Themen

Gezielte Suche

Der EdTech-Kompass des Hochschulforums Digitalisierung

Essen, Juni 2024 - Der EdTech-Kompass des Hochschulforums Digitalisierung gibt - unterstützt vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft e.V. - einen Überblick über die Produkte von Educational-Technology-Unternehmen, die das Potenzial digitaler Technologien nutzen und innovative Lösungen für Bildungsherausforderungen bieten. Gegliedert in die Rubriken "Berufliche Bildung", "Hochschulbildung", "Lebenslanges Lernen" und "Schulbildung" navigiert er Interessierte durch die mittlerweile umfangreiche deutsche EdTech-Landschaft.

» MEHR

LERN

Uni Münster ist neues Mitglied im Leibniz-Forschungsnetzwerk "Bildungspotenziale"

Prof. Dr. Ulrike Weyland, Prorektorin für Studium und Lehre, präsentierte gemeinsam mit Prof. Dr. Elmar Souvignier, Institut für Psychologie in Bildung und Erziehung, bei der LERN-Jahrestagung in Tübingen die Universität MünsterMünster, Juni 2024 - Das Leibniz-Forschungsnetzwerk "Bildungspotenziale" (LERN) hat die Universität Münster als neues Mitglied aufgenommen. Das Netzwerk untersucht, wie Bildungspotenziale besser nutzbar gemacht werden können und erarbeitet auf individueller, institutioneller und gesellschaftlicher Ebene Ansatzpunkte für tragfähige Konzepte und Reformen. Die Universität Münster ergänzt das Netzwerk sowohl mit ihrer Expertise von der frühkindlichen über die schulische bis zur beruflichen und hochschulischen Bildung als auch hinsichtlich der Ausrichtung auf Transfer und Implementation in einer Vielzahl von Projekten.

» MEHR

EdTech-Ökosystem

Kooperation ebnet den Weg für EdTech-Startups

Bochum, Juni 2024 - Lehren und Lernen mithilfe von Apps, eLearning-Plattformen oder Augmented Reality, sogenannte Educational Technology (EdTech), gewinnt in Europa zunehmend an Bedeutung. Insbesondere Startups treiben den digitalen Wandel im Bildungswesen voran. Um Gründungsinteressierte an der Ruhr-Uni Bochum künftig noch besser zu unterstützen, haben Marc Seelbach, geschäftsführender Direktor des WORLDFACTORY Start-up Centers (WSC), und Dominik Gross, Geschäftsführer der Founders Foundation, im Frühjahr mit einem Memorandum of Understanding ihre Zusammenarbeit besiegelt. Mit der Partnerschaft wird auch ein wichtiger Grundstein für den Aufbau eines Bochumer EdTech-Ökosystems gelegt.

» MEHR

Sonderpreis

Studienpreis für SRH Fernhochschule als "Chancengeber des Jahres"

Bildquelle: Bundesverband der Fernstudienanbieter e.V.Riedlingen/Karlsruhe, Juni 2024 - Der Bundesverband der Fernstudienanbieter hat den Studiengang "Inklusion & Teilhabe" der SRH Fernhochschule – The Mobile University mit dem Sonderpreis "Chancengeber 2024 – Studienpreis für gerechte Möglichkeiten" ausgezeichnet. Die Preisverleihung fand im Rahmen der LEARNTEC in Karlsruhe statt.

» MEHR

Projektanträge bis 31.07.24

KI-Boost für die Online-Lehre: Sonderförderung "KI meets vhb"

Bamberg, Mai 2024 - Die Virtuelle Hochschule Bayern fördert im Rahmen des Programms "KI meets vhb: Experimentelle Ansätze in der Online-Lehre ermöglichen" die Integration von Künstlicher Intelligenz in bestehende vhb-Kurse. Der Fokus des Förderprogramms liegt dabei auf praktischen Ansätzen zur Integration bestehender KI-Systeme sowie der Erweiterung der Datenbasis für KI-Systeme bzw. dem Trainieren von KI-Systemen im Bereich der Hochschullehre. 

» MEHR

Universität Düsseldorf

Begleitstudium zu Rechtsfragen der Künstlichen Intelligenz

Düsseldorf, Mai 2024 - Künstliche Intelligenz gehört zu den größten transformativen Faktoren der Gegenwart und erfasst nahezu sämtliche gesellschaftliche Bereiche. Ihr Einsatz stellt auch die Rechtswissenschaft vor große Herausforderungen. Vor diesem Hintergrund bietet die Juristische Fakultät der Heinrich-​Heine-Universität ihren Studierenden (und externen Hörer:​innen) die in dieser Form in Deutschland einzigartige Möglichkeit, den Begleitstudiengang "Rechtsfragen der künstlichen Intelligenz" zu absolvieren.

» MEHR

Vier Forschungsprojekte

KI für die Cloud – DFKI und Google erweitern Partnerschaft

Kaiserslautern, Mai 2024 - Das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) und Google vertiefen ihre Zusammenarbeit. Durch eine Finanzierung von Google werden am DFKI vier neue Forschungsprojekte ins Leben gerufen, die zentrale Fragen zu Themen wie Künstlicher Intelligenz, souveräner Cloud und skalierbarer GPU-Cluster untersuchen werden. Im Rahmen der Forschung soll die Erfahrung von Google im Bereich Cloud mit der Expertise des DFKI in angewandter KI kombiniert werden. Google ist bereits seit 2015 Gesellschafter des DFKI.

» MEHR

Generative Methode

Künstliche Intelligenz berechnet Phasendiagramme

Kreiert mit ChatGPTBasel, Mai 2024 - Forschende der Universität Basel haben eine neue Methode entwickelt, um Phasendiagramme von physikalischen Systemen zu berechnen, die ähnlich wie ChatGPT funktioniert. Mithilfe dieser künstlichen Intelligenz könnten in Zukunft sogar wissenschaftliche Experimente automatisiert werden.

» MEHR

Nehmen Sie teil!

Länderübergreifende Umfrage zum Thema KI in der Hochschule

Lüneburg/Aarhus/Voralberg, Mai 2024 - Mithilfe einer länderübergreifenden Umfrage (Deutschland, Österreich, Dänemark) möchten die Urheber dieser KI-Untersuchung mehr über das Wissen und die Überzeugungen bezüglich KI sowie die bisherigen Erfahrungen mit KI von Lehramtsstudierenden und Lehrenden aller Fakultäten erfahren. 

» MEHR

Praktische Empfehlungen

KI ethisch und sicher in den Hochschulen nutzen

Bonn, 2024 - Wie kann Künstliche Intelligenz ethisch und sicher genutzt werden? Dies ist derzeit die zentrale Frage in allen deutschen Hochschulen. Dr. Christian M. Stracke von der Universität Bonn forscht nicht nur zur KI, sondern unterstützt auch deren Praxiserprobung. "Am wichtigsten ist aktuell die Aufklärung, was überhaupt KI ist und Lehrende bei der Nutzung beachten müssen", betont der KI-Experte. "Dazu hat er zusammen mit Dr. Jan Kleinmanns vom Hochschulrechenzentrum und Kolleg:innen aus der Personalentwicklung zahlreiche interne Weiterbildungen "Wie verändert KI unsere Universität Bonn?" angeboten, die mit mehreren Hundert Anmeldungen in Rekordzeit ausgebucht waren. 

» MEHR